Top4Fitness feiert Frauen im Sport Spare 10% auf Sport BH's mit dem Code: GIRLPOWER Sport BH Kaufen
Die richtigen Neujahrsvorsätze und wie man sie einhält

Die richtigen Neujahrsvorsätze und wie man sie einhält

16. 12. 2020 Lesedauer 6 min

Du fängst jedes Jahr mit den gleichen Vorsätzen an? Diesmal klappt es.

Nächstes Jahr fange ich an zu laufen! Ab dem 1. Januar ernähre ich mich zuckerfrei! Im neuen Jahr werde ich endlich abnehmen! Hast du dir auch schon mehrmals in deinem Leben ähnliche Ziele vorgenommen, aber im besten Fall wurden nur ein paar Tage daraus, oder schlimmer noch, du hast den Weg an dein Ziel nicht einmal begonnen?

Neujahrsvorsätze

Ob wir nun zu den traditionellen "Vorsätzlern" gehören oder nicht, am Ende des Jahres ziehen wir alle Bilanz und überlegen, was wir in unserem Leben hätten ändern und besser machen können. Es scheint, dass die Ankunft des neuen Jahres eine ideale Gelegenheit ist, einen dicken Strich zu ziehen, mit einem sauberen Blatt zu beginnen und unsere Träume zu erfüllen. Die häufigsten Vorsätze aus der Fitnesswelt sind beispielsweise "Ich nehme endlich ab", "Ich möchte mit dem Training beginnen", "Ich fange an zu laufen" oder "Ich werde morgens gesund essen". Warum funktionieren diese Vorsätze meistens nicht? Das erfährst du in diesem Artikel!

Wie hält man Vorsätze ein?

  • Lege realistische Ziele fest

Es ist unmöglich, 20 Kilo in einem Monat abzunehmen oder bis März auf einen Marathon vorbereitet sein. Auch wirst du mit einer Apfel-Figur niemals eine Sanduhr-Figur erzielen. Setze dir Ziele, die rational sind und deinen Möglichkeiten, Fähigkeiten, Fertigkeiten und genetischen Veranlagungen entsprechen.

  • Setze dir Teilziele

Wenn du hohe Ziele hast (und das ist gut), teile diese in kleinere Unterziele auf, die leichter zu erreichen sind. Möchtest du 15 Kilo Fett abnehmen? Stelle sicher, dass du jeden Monat 1 bis 2 Kilo Fett verlierst.
Ein zu hohes Ziel zu haben, das man beispielsweise erst nach einem halben Jahr erreicht, kann demotivierend sein, weil man keine Fortschritte sieht. Kleine Teilziele lösen dieses Problem. Das Erreichen kleiner Ziele motiviert dich, das Höchste zu erreichen.

  • Wähle einen Vorsatz, den du wirklich erreichen willst

„Ich stelle mir doch kein Ziel, das ich eigentlich gar nicht erreichen möchte?“ Das macht Sinn, aber viele unserer Ziele kommen nicht aus innerer Überzeugung, sondern aus dem Gefühl, dass unsere Umgebung etwas von uns erwartet oder wir etwas Bestimmtes erfüllen sollten. Denkst du wirklich, du hast zwei Kilo zu viel oder möchtest du nur deshalb abnehmen, weil dir ein Freund gesagt hat, dass du seit dem letzten Treffen einen größeren Po hast? Willst du wirklich aufhören Fleisch zu essen und hast du auch einen Grund oder folgst du nur einem Trend? Nur wenn du dein Ziel rechtfertigen kannst und es auf deinen Überzeugungen basiert, solltest du es verfolgen.

  • Achte darauf, dass deine Ziele begrenzt oder messbar sind

„Ich werde öfter zu Fuß gehen“ oder „Ich möchte meinen Körper festigen“ sind schlecht gesetzte Ziele. „Ab morgen gehe ich jeden Montag und Donnerstag zu Fuß zur Arbeit“ und „Ich werde in zwei Monaten zwei Kilo Muskeln aufbauen“ sind viel besser.
Jeder Vorsatz sollte auf irgendeine Weise gemessen werden können. Lege, wenn möglich, auch einen genauen Zeitbereich fest, in dem du dein Ziel erreichen möchtest (eine bestimmte Anzahl von Kilogramm zu einem bestimmten Zeitpunkt oder eine bestimmte Anzahl von Kilometern in einem bestimmten Zeitraum).

  • Sei konkret

Wenn du mit dem Workout beginnen möchtest, überlege dir zuerst, welches Fitnessstudio du besuchen, an welchen Lektionen du teilnehmen möchtest und im Idealfall auch an welchen Tagen und zu welchen Zeiten. Je mehr du dein Ziel konkretisierst und ihm eine genaue Form gibst, desto einfacher und motivierter wirst du es erreichen.

  • Sag "Ich werde" statt "Ich möchte"

Ein richtiger Vorsatz sollte niemals mit "ich würde gerne" oder "ich möchte" beginnen. Kein "Ich möchte zwei Kilo abnehmen." Einfach nur "Ich werde zwei Kilo abnehmen!" Dies bereitet dich in deinem Kopf automatisch auf den Erfolg vor.

  • Stell dir vor, wie es sein wird, wenn du dein Ziel erreichst

Stell dir vor, du trägst die Lieblingsjeans, die dir seit zwei Jahren nicht mehr passt. Oder dein Traumkleid, das mit ein paar Kilo weniger wie angegossen sitzt. Wie du nach einem erfolgreichen Halbmarathon verschwitzt, aber glücklich bist. Wie du von deinem Arzt gelobt wirst, dass dein Blutdruck endlich niedriger geworden ist. Dies hält deine Entschlossenheit aufrecht.

  • Mach jetzt den ersten Schritt

Möchtest du mit CrossFit beginnen? Schau dich noch heute im Internet um und melde dich für deine erste Lektion an. Möchtest du den Zuckergehalt in deiner Ernährung einschränken? Löse deinen Schokovorrat in der Speisekammer auf (natürlich nicht, indem du alles aufisst) und ersetze ihn durch einen Vorrat an Obst und gesunden Snacks.
Wenn du dir ein Ziel gesetzt hast, überleg dir einen ersten Schritt, den du jetzt ausführen kannst. Auch, wenn es nur ein kleiner ist. Nutze die Tatsache, dass du im Moment begeistert und motiviert bist, etwas zu ändern. Es wird für dich viel einfacher sein, am nächsten Tag weiterzumachen.

  • Erzähle deinen Freunden/Familie von deinen Vorsätzen

Wenn du deiner Familie oder deinen Freunden von deinen Vorsätzen erzählst, setzt du dich dem Risiko aus, das sie fragen werden: "Wie läuft's mit deinem Training?" oder "Du isst ja Kuchen. Achtest du nicht mehr auf deine Ernährung?“. Und das ist genau, was du willst! Du wirst nur ungern zugeben wollen, dass du das Fitnessstudio schon lange nicht mehr von innen gesehen oder die gesunde Ernährung an den Nagel gehängt hast. Wenn der Tag kommt, an dem du mit deinen Vorsätzen brechen möchtest, wenn die innere Motivation fehlt (und solche Tage werden kommen), kann externe Motivation manchmal helfen.
Und die gemeinsame Freude am Erfolg ist dann doppelt so groß.

Welche Vorsätze wirst du dir dieses Mal endlich erfüllen?


LIFESTYLE